Angebot anfordern
X
Spendenkonto
Look-Tierschutzverein Deutschland e.V.
Hamburger Volksbank eG
IBAN: DE86201900030007026005
BIC: GENODEF1HH2

Trüffelsuche mit dem Hund


Trüffelsuche mit dem Hund

Auf der Jagd nach den schwarzen Diamanten

Trüffel wachsen unterirdisch mit den Wurzeln der Bäume. Um sie zu finden, setzen Trüffelsucher traditionell Schweine ein, die über einen natürlichen Instinkt verfügen um Trüffel aufzuspüren.

Was allerdings weniger bekannt ist – auch Hunde sind bestens geeignet, um die gefragten Pilze zu finden.


Drei Gründe die für einen Hund zur Trüffelsuche sprechen:

• Ein Hund besitzt mehr Ausdauer als ein durchschnittliches Trüffelschwein.

• Ein Hund ist leichter zu trainieren.

• Die Wahrscheinlichkeit, dass der Hund den gefunden Trüffel selber fressen möchte ist wesentlich geringer.




Die Suche nach Trüffel ist jedoch nicht nur etwas für Trüffelliebhaber. Viele Hundehalter sind auf der Suche nach einer neuen Herausforderung und Beschäftigung für ihren Hund. Punkten kann diese Art von Beschäftigung alle Mal.

Jeder Hund kann es lernen, unabhängig von Rasse und Alter. Junge sportliche Hunde gehen meistens Sportarten wie Agility nach. Die etwas älteren Vierbeiner können jedoch vielen Hundesportarten nicht mehr nachgehen, da der Bewegungsapparat es nicht mehr mitmacht.

Bei der Trüffelsuche wird der Hund geistig beschäftigt und die Bindung zum Halter wird verstärkt. Zudem genießen beide den Auslauf in freier Natur.

Die Trüffelsuche mit dem Hund ist auch eine hervorragende Ergänzung für Such- und Rettungshunde.

Natrüff - Trüffelsuche mit Hund








Look Im Interview

Die diplomierte Trüffelberaterin Sabine Hörnicke bietet zusammen mit ihrer Spürnase Jule, Trüffel-Such-Kurse in Deutschland an. Dabei wird den Hundeführern zuerst das Basiswissen über die schwarzen Diamanten näher gebracht und die Hunde mit dem Trüffelgeruch vertraut gemacht.

Wir haben Sabine Hörnicke gefragt:

Sabine, seit wann bietest du die Trüffelsuche mit dem Hund an und wie bist du darauf gekommen?

[SH] Ende 2013 habe ich meinen ersten Kurs zur Trüffelsuche gehalten. Durch meine Arbeit in der Forschungsgruppe Hypogäen von Deutschland habe ich unter anderem die Aufgabe der Teamausbildung mit übernommen.Wir, in der Forschungsgruppe, wollen den angehenden Trüffeljägern eine solide Ausbildung mitgeben. Es ist wichtig, dass auch der Mensch über die Lebensweise dieser Pilze etwas weiß.Oberste Priorität in meinen Kursen ist der Spaß des Hundes. Genauso wichtig ist es mir, die Kursteilnehmer auf einen verantwortungsvollen Umgang mit Hund und Natur zu sensibilisieren.


Sind auch weniger Trüffelbegeisterte dabei, die einfach auf der Suche nach einer neuen Herausforderung für ihren Hund sind?

[SH] Ja. Es gibt einige Hundehalter, die einfach nur eine „sinnvolle“ Beschäftigung für ihren Hund suchen. Zumindest anfangs. Normalerweise sind diese Menschen aber spätestens nach dem ersten Tag ihres ersten Kurses dann auch dem Trüffelfieber verfallen.
Im Laufe der „Trüffelkarriere“ verlagern sich die Schwerpunkte der einzelnen Teams, da es so viele unterschiedliche Themengebiete gibt, mit denen man sich beschäftigen kann. Die Suche steht aber immer ganz weit oben.


Was muss ein Hund und sein Halter mitbringen, um an diesem Kurs teilnehmen zu können?

[SH] Im Grunde genommen nichts außer guter Laune. Es ist sicherlich vorteilhaft, wenn Mensch und Hund bereits Sport oder Nasenarbeit gemeinsam gemacht haben, aber auf keinen Fall Voraussetzung.
Der Mensch sollte sich im Klaren sein, dass auch er einiges lernen muss. Nicht der Hund alleine findet Trüffel. Es ist TEAM-ARBEIT! Jeder hat eine Aufgabe, die es zu erfüllen gilt. Das unterscheidet die Trüffelsuche von anderen Aktivitäten mit dem Hund wesentlich, wodurch die Hund-Mensch-Beziehung unglaublich intensiv wird.
Da die Kurse für Mensch und Hund sehr intensiv sind, sollten die Hunde sozialverträglich und einen gewissen Grundgehorsam haben. Läufige Hündinnen schließe ich gänzlich aus den Kursen aus. Dies wäre den anderen Kursteilnehmern gegenüber unfair, da es für die anderen Hunde zusätzlichen Stress und erhebliche Ablenkung bedeuten würde, was den Erfolg des Kurses gefährden würde.


Wie groß sind die Gruppen mit denen du arbeitest?

[SH] Die Kurse finden ab 4 Mensch-Hund-Teams statt und sind auf 10 Teams beschränkt. Die Begrenzung ist vor allem für die praktischen Teile wichtig.

Jeder Teilnehmer erhält so die Aufmerksamkeit, die er benötigt. Neben meinen angebotenen Kursen, kommen auch immer wieder Hundevereine oder Clubs und fragen nach einem separaten Kurs, ausschließlich für sie. Hier kann es durchaus mal vorkommen, dass die Gruppen etwas größer sind, aber dann ist eine weitere Person für die praktische Betreuung mit dabei.


Planst du auch Termine im Raum Bayern anzubieten?

[SH] Dieses Jahr steht in Bayern kein Kurs auf dem Programm, der südlichste findet im südlichen Spessart satt. Da ich aber tatsächlich immer wieder Anfragen aus dem Süden habe, werde ich auf jeden Fall einen Kurs für das nächste Jahr einplanen.

Alle, die Interesse haben, können sich gerne per Mail bei mir melden. Dann werde ich sie über Termine und Orte auf dem Laufenden halten.

Vielen lieben Dank für das Interview! Wir hoffen das Interesse von dem Einen oder Anderen geweckt zu haben. Weiterhin wünschen wir Dir und Jule Spaß bei der Arbeit und viel Erfolg!

[SH] Vielen Dank auch an euch!

Körperliche und geistige Therapie für jeden Hund




Zwar werden spezielle Rassen zur Trüffelsuche gezüchtet, wie z.B. die italienische Hunderasse Lagotto Romagnolo, doch jeder Hund und jede Rasse ist grundsätzlich dazu geeignet, die wertvollen Pilze aufzuspüren. Sabine Hörnicke hat es mit ihrer Mischlingshündin Jule bewiesen, der sie aus dem Tierschutz vor 7 Jahren ein neues Zuhause geschenkt hat.

Das Team bietet nun deutschlandweit Kurse an, die nicht nur speziell für Trüffelinteressierte sind. Ob für eine engere Mensch-Hund Bindung oder als neue Sportart – der Hund kommt auf jeden Fall auf seine Kosten.

Und sollte die Fellnase dazu noch einen Edelpilz finden, freuen sich Frauli und Herrli zusätzlich über ein kostbares Schmankerl!

Diese Artikel könnten dich auch interessieren


Braucht mein Hund Fischöl?
Braucht mein Hund Fischöl?

Fischöl für Hunde Mittlerweile gibt es ein großes Angebot an Nahrungsergänzungsmittel...


zum Artikel
So viel Schlaf braucht der Hund
So viel Schlaf braucht der Hund

Bekommt dein Hund genügend Schlaf?Du bist beschäftigt und fragst dich was dein Hund mach...


zum Artikel
Mythos: Hunde schwitzen nicht
Mythos: Hunde schwitzen nicht

Schwitzen Hunde? Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass Hunde nicht schwitzen. Die K...


zum Artikel
Was ist Gluten?
Was ist Gluten?

Glutenfreies Hundefutter Immer mehr Menschen leiden an einer Glutenunverträglichkeit. Ni...


zum Artikel

Spendenkonto

Look-Tierschutzverein Deutschland e.V.
Hamburger Volksbank eG
IBAN: DE86201900030007026005
BIC: GENODEF1HH2


Dein Spendenbetrag:

Newsletter

Mit unserem Newsletter möchten wir dich über aktuelle Themen, Wissenswertes aus dem Bereich Hund und Co., sowie über wichtige Ereignisse aus unserem Tierschutzverein informieren.

Anmeldung zum Newsletter

Kontakt

Look-Tierschutzverein Deutschland e.V.
Laukamp 17
D – 22417 Hamburg

Fax.: 08134 / 55 78 778

info@look-tierschutzverein.de