Angebot anfordern
X
Spendenkonto
Look-Tierschutzverein Deutschland e.V.
Hamburger Volksbank eG
IBAN: DE86201900030007026005
BIC: GENODEF1HH2

Ist mein Hund krank?


Ist mein Hund krank?

Woran erkenne ich ob mein Hund krank ist?

Manchmal hört sich ein Hundehusten schlimmer an als er in Wirklichkeit ist. Tückisch hingegen sind Symptome, die uns nicht wirklich auffallen. Das könnte z.B. ein regelmäßiger Schluckauf oder ein häufiges Aufstoßen sein. Will dein Hund nicht fressen oder hat er sich übergeben – das könnten Anzeichen einer Krankheit sein. Seinen Hund zu beobachten ist dabei sehr wichtig. Vor allem sind Hunde, Profis im Verstecken von Krankheiten.

Oft haben Hundehalter ein schlechtes Gewissen, wenn der Tierarzt seine Diagnose feststellt, obwohl ihr Hund sich nicht viel anders als sonst benommen hat. Erst im Nachhinein fallen uns doch kleine Veränderungen auf. Manchmal stellen sich Symptome als harmlos heraus und der Gang zum Tierarzt war nicht von Nöten. Doch lieber zweimal untersuchen lassen als einmal zu wenig!

Folgende Anzeichen und Symptome könnten auf eine Krankheit hindeuten: (Nicht alle hier genannten Symptome und Ursachen sind vollständig aufgeführt und ersetzen auf keinen Fall den Tierarzt!)

Hautveränderungen und Hautausschläge




Wenn der Hund sich ständig kratzt oder beißt kann es ein Indiz auf einen Ausschlag oder eine Unverträglichkeit sein. Ist die Haut gerötet, entzündet oder weist immer mehr kahle Stellen auf kann es sich um eine Allergie oder einen Milbenbefall handeln.

INDIZIEN:

  • ständiges Lecken
  • ständiges Kratzen
  • öfters Beißen
  • unruhiger Schlaf (besonders Nachts)
  • rote oder kahle Stellen am Körper
  • weiße Schuppen im Fell
  • schwarze Punkte im Fell
  • Fellverlust (stellenweise)


Eventuelle Ursachen:

  • Allergie
  • Hautausschlag
  • Mückenstiche
  • Parasiten
  • Hautkrankheit

Übermäßiges Trinken




Nach dem Joggen mit dem Hund oder einem Spielchen draußen an heißen Tagen, ist es völlig normal dass der Hund sehr durstig ist und trinkt etwas mehr als gewöhnlich. Trinkt er jedoch ohne ersichtlichen Grund viel mehr als sonst sollte der Hund einem Tierarzt vorgestellt werden.

INDIZIEN:

  • vermehrtes und übermäßiges trinken ohne ersichtlichen Grund


Eventuelle Ursachen:

  • Diabetes
  • Morbus Cushing
  • Nierenversagen
  • Infizierte Gebärmutter

Erbrechen oder Durchfall




Es kann gelegentlich vorkommen das dein Hund erbricht weil er zu gierig sein Futter geschluckt hat oder einfach weil das Futter ihm nicht gut tat. Auch kann Durchfall die Ursache einer Futterumstellung oder ein Anzeichen von Stress sein. Dennoch ist zu beachten:

Erbricht der Hund in regelmäßigen Abständen innerhalb zwei Tage, ist ein Tierarzt aufzusuchen.

Sollte der Durchfall binnen zwei bis drei Tagen nicht deutlich besser werden ist die Fahrt zum Arzt notwendig.

INDIZIEN:

  • regelmäßiges Erbrechen (gelblicher Schleim) – evtl. Magen- Darm Erkrankung, leerer Magen (Hunger) etc.
  • erbricht (vermehrter weißer Schaum und aufgeblähter Bauch) – Versuch einen Fremdkörper rauszuwürgen etc.
  • erbricht (weißer Schleim) – evtl. Erkältung etc.
  • ständiger Durchfall – nach zwei Tagen dem Tierarzt unbedingt vorstellen.
  • Durchfall nur beim Gassi gehen – evtl. ist dein Hund ein nervöses und hyperaktives Wesen, Stresssymptome
  • Durchfall nach Futterumstellung – ist üblich

Verletzungen




Beiß- und Schnittwunden sollten grundsätzlich von einem Tierarzt behandelt werden. Da der Hund die Wunde ständig lecken wird, kann diese nicht gut abheilen. Ein Erste-Hilfe Kurs für Hunde ist ein wichtiger Schritt. Hier lernst du Wunden zu behandeln und die richtige Verbandstechnik zu erlernen. Weißt du was zu tun ist wenn dein Hund einen Fremdkörper verschluckt hat?

Erste-Hilfe Kurse bieten einige Tierärzte als Seminare an – es lohnt sich!

Blähungen




Man unterscheidet von geruchsfreien und faulig riechenden Blähungen. Viele Hunderassen (z.B. Boxer, Bulldogge usw.) haben oft harmlose Blähungen. Das liegt an der platten Schnauze, da der Hund vermehrt nach Luft schnappen muss. Zu viel Luft muss raus!

Faulige Blähungen können viele Ursachen haben. Zu billiges oder fettreiches Futter, als Beispiel. Bestandteile, die im Futter vom Hund nicht verwertet werden können verursachen solche Blähungen auch. Darunter fallen Milchprodukte sowie Gemüsesorten oder Weizen.

Sind Futter Ursachen auszuschließen und der Hund leidet weiterhin an unangenehmen Blähung sollte der Tierarzt konsultiert werden. Eine ernsthafte Erkrankung im Magen-Darm-Bereich kann dafür ein Grund sein.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren


Trüffelsuche mit dem Hund
Trüffelsuche mit dem Hund

Auf der Jagd nach den schwarzen Diamanten Trüffel wachsen unterirdisch mit den Wurzeln d...


zum Artikel
Wann ist es zu kalt für deinen Hund?
Wann ist es zu kalt für deinen Hund?

Wann frieren Hunde?Wir alle wissen, dass Bewegung und die geistige Anregung, die Schlüsse...


zum Artikel
Die Freude Pinkler
Die Freude Pinkler

Experten Tipp - HundeerziehungEs gibt Angst- und Freudepinkler unter den Vierbeinern. Begr...


zum Artikel
Erste Hilfe / Notfallversorgung bei einem Hitzeschlag
Erste Hilfe / Notfallversorgung bei einem Hitzeschlag

Notfallversorgung bei einem Hitzeschlag – was zu tun ist Sind Anzeichen eines Hitzeschl...


zum Artikel

Spendenkonto

Look-Tierschutzverein Deutschland e.V.
Hamburger Volksbank eG
IBAN: DE86201900030007026005
BIC: GENODEF1HH2


Dein Spendenbetrag:

Newsletter

Mit unserem Newsletter möchten wir dich über aktuelle Themen, Wissenswertes aus dem Bereich Hund und Co., sowie über wichtige Ereignisse aus unserem Tierschutzverein informieren.

Anmeldung zum Newsletter

Kontakt

Look-Tierschutzverein Deutschland e.V.
Laukamp 17
D – 22417 Hamburg

Fax.: 08134 / 55 78 778

info@look-tierschutzverein.de